Home Page Charity Members of Honor Members Lexicon THUMBthings


FEDCON XIV - Project Wormhole

áBonn, 06. Mai - 08. Mai 2005á


Bericht von Solan
Teil-Bericht von Admiral

Prolog

Die FedCon XIV war meine fünfte Con und meine erste Con mit THUMB. Dank diesem verrückten Haufen ist diese Con wieder die Beste Con aller Zeiten gewesen. Ich habe so viele liebe und verrückte Menschen getroffen - wow!


Donnerstag, 05.05.2005

Am Donnerstag bin ich gegen Mittag mit meinem Shuttel zum letzten mal in Bonn angekommen und als erster THUMBler ist mir Nessi über den Weg gelaufen. Nessi kannte ich noch von der Trewa 2003 und habe ich es zu verdanken, dass ich überhaupt irgendwelche anderen THUMBler getroffen habe. Und dann steckte ich auch schon mitten drin: Irgendwelche Zeitungen zerreisen, und den Clubraum herrichten.
Nach einigen lustien Stunden hieß es dann mit einigen THUMBlern und stboardlern in die Mainbridge zu gehen, um unsere Enterprise Banner an der Empore aufzuhängen. Das war ein heiden Spass und machte mich irgendwie richtig stolz, als ich die Banner da hingen sah - wunderbar.

Tja und dann wurden die Conspiele geprobt. Bei Dalli Trek durfte ich herhalten und verdammt wir haben es viel zu weit geschafft. Man war das Peinlich, als ich die ganzen Klamotten anziehen musste. Naja und meine Einfälle zu den einzelnen Fragen vorher waren nun ja: nicht immer jugendfrei

Donnerstags ist ja eigentlich nie viel los auf der Con, aber erst die kleine Roomparty bei trekbaby und später in der Piano Bar war einfach nur lustig. Und hey, und diese nacht habe ich es sogar (noch) alleine in mein Bettchen geschafft.


Freitag, 06.05.2005

Auftstehen und mit einigen THUMBlern frühstücken war angesagt. Noch fiel das Aufstehen auch leicht - war ja erst Freitag. Den Vormittag haben wir im Clubraum mit den Vorbreitungen für die Spiele verbracht. Zwischendurch habe ich mir meine Autogramme von Bobbie Sue Luther, Gary Graham und J.G. Hertzler geholt, bis wir uns dann gemeinsam in die Schlange für die Autogramme von Leonard Nimoy und Jolenne Blalock eingreiht haben. Es hat Stunden gedauert, aber wir haben es geschafft.
Um fünf ging dann auch das Movie Tunes Quiz von Trekker und Reedy los, was einen heiden Spass gemacht hat. Die beiden als Moderatoren sind einfach wahnsinnig. Auch wenn man Ihren Humor manchmal falsch verstehen kann. who cares? Naja und dann irgendwann sollte die Con mit der Openening Ceremony losgehen. Alle THUMBler, die nicht als Staff dabei waren, saßen in der selben Reihe C10 - das war wirklich angenehm. Denn von den letzten Jahren war ich es gewohnt, dass man sich getrennt hat, wenn es in die Mainbridge geht.
Nun ja, die Opening Ceremony hatte dieses Jahr ihre Höhen und Tiefen (Krieg der Welten). Aber hey: Endlich ist es logegangen.
Danach noch fix die Panels von Jolenne Blalock und danach Brent Spiner angeschaut bis es dann in die Suite von Marc ging, wo eine kleine Roomparty stieg. Es war eine sehr nette Athmospähre und als Nina und Lana unbedingt die Stoffwechselausscheidungsorgane aller Anwesenden fotografieren wollten, habe ich mich geschickt verdrückt und bin runter in die Piano Bar, wo man auch tanzen konnten.
Es war ein ziemlich heftiger Abend an den ich mich merkwürdiger Weise nicht mehr komplett erinnern kann. Danke Trekker, Nina, Lana und ensign, dass ihr mich aus dem Klo geholt habt


Samstag, 07.05.2005

Aufstehen nach 3 Stunden Schlaf. Juhuu FedCon Nächte sind sehr sehr kurz Aber das lässt sich nicht ändern, denn ich wollte das Doppelpanel von Jolenne Blalock und Dominic Keating sehen und außerdem vorher ausgiebig frühstücken, wo man mich natürlich gleich schief von der Seite angelabbert hatte, was ich den letzte Nacht veranstaltet habe. Ihr wißt schon: Filmriss *zwinker* Naja Jolenne Blalock und Dominic Keating waren auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Jolenne war sehr emotional und brauchte so einige Taschentücher.
Danach hieß es : Auf auf! Denn im Clubraum stand "Who wants to be a Trekionair" an und da musste ich die Technik steuern. Bevi hat ihre Moderation sehr gut gemacht und es hat viel Spass gemacht. Die Stimmung war gut und ich habe mir gleich paar Gedankliche Notizen fürs nächste Jahr gemacht, was an dem Programm noch geändert werden muss.

Was kam dann? Hmmm. Irgendwie im Clubraum abhängen und dann rechtzeitig zur Autogrammstunde gehen. Das war ein Kampf. An die vier Gratis Autogramme kamen wir schnell ran, aber für die Autogramme von Kevin Sorbo und Brent Spiner mussten wir uns nochmal anstellen. Das hätte stundenlang gedauert. Und im Clubraum sollte Dalli Trek losgehen. Also wurde schnell mal mit den Helfern abgeklärt, dass wir unter Zeitdruck stehen und so wurden wir vorgelassen. In der Hoffnung, dass es uns keiner Böse nimmt.
Tja und Dalli Trek war einfach köstlich. Ich durfte am Donnerstag ja schon als Opfer für den Test herhalten und es war einfach nur lustig mit den Kandidaten!

Danach ging ich mit den anderen zum Costume Contest, wo unser Reedy und der Trekker wieder als Gay Jedi aufgetreten sind und selbstverständlich einen Preis gewonnen haben. Der Contest war echt genial! Danach die Special Action Concept Show mit Benny, der sich ein Tag vorher den Arm gebrochen hat war auch der Hammer. Ich hätte das nicht gekonnt, naja ich könnte das nicht mal mit heilem Armchen.
Dann war es auch bald soweit: Leonard Nimoy Panel. Okay er ist eine Ikone bei Star Trek und es war interessant, aber vom Hocker gereissen hat es mich nicht. Liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht son TOS Fan bin - Asche über mein Haupt. Aber ich war verdammt froh ihn einmal live sehen zu dürfen!

Tja und dann bin rich raus, ab Richtung Piano Bar und Foyer, wo die offizielle Party stattfinden sollte. Okay, es hat etwas gedauert, bis es los ging. Aber es war ein heiden Spass. Viel getrunken, viel getanzt und noch ein paar andere Sachen, an die ich mich nicht erinnern kann (Filmriss *zwinker*)


Sonntag, 08.05.2005

Diesmal doch ein bissel mehr Schlag erwischt aber doch weniger, als normal Wirklich viel habe ich Sonntag nicht gemacht. Bin umhergelaufen und habe mir die Stände angeschaut, im Clubraum gewesen und mich sonst noch so mit Leuten unterhalten. Bis ich mir dann die Panels von Dominic Keatin & Gary Graham, Andrew Robinson, Brent Spiner und Leonard Nimoy angeschaut habe. Einfach spitze!
Danach war dann auch schon die Closing Ceremony und dann Schluss. Aber zum Glück habe ich noch eine Unterkunft für die Nacht gefunden, so dass ich noch nicht abreisen musste, sondern noch abends schön Party machen konnte. An Details kann ich mich auch hier komischer weise nicht erinnern *zwinker*

Zwei Stunden hat die Verabschiedungszeremonie am Montagmorgen gedauert, bis ich dann doch mal losgefahren bin und dann 7 Stunden später zu Hause war.

____________________________________

Teil-Bericht von Admiral
Sternzeit... ist die schönste Zeit!
Oder "It's been a long road Getting from there to Bonn"


Donnerstag, 05.05.2005

Es ist immer ein langer Weg von FEDCON zu FEDCON.
Aber nach einem langen Jahr des Wartens war es ja am Donnerstag dem 5.5.2005 wieder soweit. Natürlich begann dieser Tag wieder andere der so kurz vor der Con liegt. Und zwar mit purer Nervosität! Ist alles eingepackt? Ja, wirklich? Nein, lieber noch mal nachsehen.
Alles wird zig mal überprüft nur um dann, wie immer, vor Ort doch festzustellen zu dürfen das trotz Aufmerksamster Prüfung irgendwas fehlt. Aber was soll's, anders würde ich's wohl auch gar nicht haben wollen. Nachdem mein Teppich fast zur gänze durchgelaufen, und ich den ein oder anderen Tee getrunken hatte um das beginnende kratzen im Hals zu unterdrücken, erreichte auch schon am Donnerstag morgen mein Shuttle "Quarks Treasure" Düsseldorf. Und schon ging's mit Warp 9,975 zum wohl letzten mal gen Bonn. Abgesehen von einem kleinen Ionensturm, in Form von Zähfliesendem Verkehr, verlief diese kurze Reise ohne Zwischenfälle. Kaum das Maritim erreicht wurden auch schon die ersten THUMB'ler in der Lobby unserer Starbase für dieses Wochenende ordentlich geknuddelt. Nicht zu vergessen "Schnuggelchen".

Nach einchecken und Zimmer beziehen war erst mal THUMB-Raum einrichten angesagt. Poster aufhängen und Stühle erst mal in diese und dann wieder in jene Richtung aufstellen. Wir hatten zwar zunächst keine Ahnung wie wir das ganze mit der Raumaufteilung angehen sollten, davon aber jede menge. Nachdem dann doch noch auf Wundersame weise die Leinwand für den Beamer in der Decke des Raumes gefunden werden konnte war alles soweit bereit. Zwischendurch immer mal runter zur Mainbridge um unsere beeindruckenden Vulkanischen Statuen fertig aufzubauen. Nicht zu vergessen das Enterprise-Banner aufhängen, wobei der ein oder andere gerne, in anbetracht des uneingeladen anwesenden Heulers*, nicht nur diese gerne an der Brüstung des Balkons befestigt hätten. (*Weder Seehunde noch Robben sind zu schaden gekommen.)

Mit Bevi dann noch schnell die Aussprache der " Who wants to be a Trektionär?" Antworten geübt.
Dazu sage ich nur:" thlIngan Hol Da-jathl-'a' "? Sollte man können Bevi, nicht war? Und dann gab's natürlich auch noch die Probe zu Dalli-Trek, wo man unter anderem so einige Interessante dinge hören konnte die man unbedingt nach Risa, der Planet, nicht die Stadt, mitnehmen sollte. Kaum zu glauben, aber da war es auch schon soweit das der Abend dämmerte. Also, allesamt ab auf die Zimmer. Relaxen!
So dachten zumindest Hakim, Quark, Rebell und meiner einer. Doch was drang da nach einiger Zeit an unsere Ohren für ein Tumultartiger lärm??? Wer konnte das wohl sein? Natürlich nur der Rest der "THUMB Veranstaltung". Los ging's also noch mal kurz zur Party bei Ute. Dazu darf natürlich das obligatorische "eng ist schön" nicht unerwähnt bleiben. Aber ich für meinen Teil ging dann doch bald ab in die Falle, denn wie Mr. Data schon sagte: "Der frühe Vogel fängt den Wurm".
Und es sollte am nächsten Tag ja schließlich schon sehr früh wieder losgehen.

"But my time is finally nearů"

Freitag, 06.05.2005

Wahrlich, die Zeit der FEDCON war gekommen. Und zwar schon sehr früh am Morgen. Zwar hatte ich nicht viel schlafen können, dank der immer mehr in Erscheinung tretenden Erkältung, aber das hinderte mich nicht daran um 5.30 Uhr schon auf der Matte zu stehen. Nach ausgiebiger Nutzung des Bades ging's mir auch schon deutlich besser. Kaum betrat ich den Korridor erblickte ich auch schon einen weiteren Frühaufsteher. Ute. Ab ging's zusammen zum Fröhlichen Schlangestehen in der Lobby. Allerdings wurde glücklicherweise aus dem Stehen nicht allzu viel. Es waren schon mehr als ein Dutzend Leute da und das ganze ähnelte eher einer Improvisierten Sitzblockade. "An uns kommt keiner vorbei!" Es ging zwar nicht um Rationierte West Früchte, aber immerhin um die FEDCON Reservierung fürs nächste Jahr! Dann hieß es bis 9 Uhr ausharren. Die Zeit verging wirklich erstaunlich schnell. Kein wunder, denn schließlich sitze ich ja immer da! Die Mitwartenden wissen was damit gemeint ist. Danach ab in unseren Raum.
Geschäftiges treiben aller orten. Ist alles da, was brauchen wir noch? Beamer und Musik Anlage von Dirk holen, usw. Kaum hat man sich versehen waren auch schon einige Stunden vergangen. Und auch die ersten zaghaften Con Besucher kamen in unseren Raum. Ratz Fatz war es auch schon an der Zeit fürs erste CON-Spiel. Movie Tunes Quiz. Und zur Erleichterung aller war's Rappel voll in unserem Raum und das Spiel kam gut an. Puh, die erste Hürde war erfolgreich genommen! Es sollte aber nicht die letzte für diesen Tag sein.

Nach dem Spiel erst mal die Räumlichkeiten dicht machen und dann schnell frisch machen für die Opening. So dachte ich mir das eigentlich. Kaum stand ich in der Ersten Etage vor den Aufzügen um nach oben zu fahren stürmten mir auch schon einige THUMB'ler entgegen. Schnell, Marc's Zimmer aufräumen. Spiner kommt gleich! Jetzt kann ich irgendwann in meiner Biografie reinschreiben ein Zimmer nur für die bevorstehende Ankunft von Brent Spinner aufgeräumt zu haben.

Das mach ich ja nicht mal Zuhause so schnell wie ich das mit den anderen da geschafft habe. Leider fehlten mir die Passenden weißen Handschuhe für diese Tätigkeit.

Nach erfolgreicher Aufräumaktion und frisch machen stieg langsam aber sicher die Nervosität. In der Mainbridge erst mal in die THUMB reihe setzten und warten, warten, warten. Die Spannung stieg ins unermessliche. Wird das Opening Video gut ankommen? Lachen die Leute auch an den richtigen stellen??? Und jaaaaaaaaaaa, sie taten es. Danke noch mal an alle für die Lieben Glückwünsche und das mitzittern. Danach ging es dann deutlich entspannter zu. Den Rest der Opening schauen und die Coolen Panels von Jolene Blalock und Brent Spiner. Wie kann man die Panels wohl am Besten beschreiben?

Lasst es mich so Formulieren: "Es war, wie in einem Regenbogen mit 1000 Engeln zu schwimmen."

Mal schnell auf die Uhr geschaut. Ja was denn, schon 22 Uhr??? Also, nix wie ab auf die Bühne, und wie jedes Jahr wunderschön unkordiniert das OSTFC-Board-Member Foto machen. Äh, wo war da eigentlich Flash mit seiner Zauberkamera? Nach dem auch das erfolgreich gemeistert war rauf aufs Zimmer, Klamotten zusammen suchen für die Party und mit Sack und Pack wieder runter in die Erste Etage. Was für ein Geschleppe. Die Feier war natürlich wie immer schön und lang. 3.00 Uhr in der früh wird's wohl mal wieder geworden sein. Aber so gehört es sich das auch auf der FEDCON!


Start | Charity | Members | Members of Honor | Lexicon | THUMBthing | Links| Impressum |
Copyright © THUMB-FC